Tag der Arbeit

Tag der Arbeit in Deutschland 2015, 2016, 2017 und 2018.





Deutschland 2015 2016 2017 2018
Tag der Arbeit 1 Mai 1 Mai 1 Mai 1 Mai

Geschichtliche Entstehung des Tages der Arbeit

Der Tag der Arbeit ist immer am 01. Mai jedes Jahres und wird überall auch an diesem Tag begangen. Dieses Datum gilt seit 1890 und fällt damit mit anderen Feierlichkeiten zusammen. Dieser Tag wird gleichzeitig auch Maifeiertag genannt und ist weithin ein Kampftag für die Rechte der Arbeitsnehmer.

Seine Entstehung geht dabei auf die „Haymarket Affair“ in Amerika im Jahre 1886. Dort drohte die gesamte Arbeiterschaft mit einem Generalstreik zur Durchsetzung eines 8-stündigen Arbeitstages. Zu dieser Zeit wurde an einem normalen Wochentag oft bis zu 12 Stunden für einen Lohn von 3 USD gearbeitet. Die Firmenleitung ließ daraufhin hunderte Arbeiter nicht mehr auf ihr Gelände (so genannte Aussperrung). Die so vakant gewordenen Stellen sollten in der Folge massenhaft durch Einwanderer besetzt werden. Trotz groß angelegter werbeversuche konnte man jedoch nur 300 statt der benötigten 900 Arbeiter finden und war so gezwungen, mit den ursprünglichen Arbeitnehmern zu verhandeln. Diese Begebenheit gilt als einer der größten Triumphe der Arbeiterbewegung überhaupt. Nach einer Rede des führenden Herausgebers der Arbeiter-Zeitung am 01. Mai erfolgte tatsächlich ein Generalstreik der Arbeiterschaft ab dem 03. Mai 1886 und es kam in der Folge auch zu schweren Auseinandersetzungen mit den Polizeibehörden. Seit dem gilt der 01. Mai als Tag der Arbeiterbewegung für das Kämpfen für die eigenen Rechte als Arbeiter.

Der Tag der Arbeit in der jüngeren Geschichte

Durch seinen Charakter als Kampftag der Arbeiterschaft ist der Tag der Arbeit vor allem in sozialistischen Staaten von großer Bedeutung. So war in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik einer der wichtigsten Feiertage mit riesigen Umzügen und Festveranstaltungen. Offiziell wurde er in dieser Zeit „Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus“ genannt. Das traditionelle Zeichen dieses Tages war eine Nelke in roter Farbe.

Seit jeher wird er aber auch von verschiedenen anderen Strömungen genutzt, um sich ein größeres Gehör zu verschaffen und möglichst viele gleichgesinnte Menschen zu bewegen gemeinsam auf der Straße zu demonstrieren. Der erste Mai wird dabei vor allem seit den 80er Jahren als Tag von politisch organisierten Demonstrationen, aber auch von teil schweren Ausschreitungen wahrgenommen.

Der Feiertag zum 01. Mai ist im heutigen Deutschland ein gesetzlicher Feiertag, der von der Gesetzgebung der einzelnen Bundesländer bestimmt wird. Daher existieren für diesen Feiertag auch die verschiedensten offiziellen Bezeichnungen.

Kirchliche Bedeutung des ersten Mais

Nachdem der Tag der heiligen Walpurga auf Ihren Todestag, den 25. Februar vorverlegt wurde, hat sich seine kirchliche Bedeutung verändert. In der evangelischen Kirche, hat dieser Feiertag die Farbe Grün. Er wird begangen als Bitttag für gerechte, gute und gesegnete Arbeit. Er kann damit auch als Feiertag für „der Hände Arbeit“ angesehen und bezeichnet werden.

Anfang des 20. Jahrhunderts orientierte sich der damalige Papst, Pius XII, am Ursprung dieses Feiertages in den Arbeiterbewegungen des 19. Jahrhunderts und deutete ihn als Tag von Josef, dem Arbeiter. Er ist der Ehemann Mariens und der Ziehvater von Jesus und war nach der Bibel ein Baumeister. Er ist seit jeher der Schutzpatron aller Arbeiter. Durch eine Kalenderreform fällt auch der Feiertag der Herrschaft der Bavaria (Schutzpatronin Maria) auf den ersten Mai und wird in einigen Gebieten auch als solcher begangen.