Neujahr

Neujahr in Deutschland 2015, 2016, 2017 und 2018.





Deutschland 2015 2016 2017 2018
Neujahr 1 Januar 1 Januar 1 Januar 1 Januar

Neujahr und die Tradition

Als Neujahr bezeichnet man den Beginn eines neuen Jahres, also den ersten Tag des Kalenders eines jeden Jahres. Er ist ein traditioneller Feiertag in Deutschland und wird schon seit sehr langer Zeit gefeiert. Da der Zeitpunkt dieses Tages stark vom verwendeten Kalender abhängt, haben die verschiedenen Wechsel der Kalender und Zeitrechnungen auch diesen Tag verschoben. Zu Zeiten des römischen Reiches wurde dieser Tag traditionell am 01.März begangen und erst im Jahre 153 vor Christus auf dem 01. Januar verlegt.

In manchen Teilen Europas wurde jedoch noch bis zum Jahre 1691 der 06. Januar als erster Tag eines neuen Jahres begangen. Dieser wurde in einem päpstlichen Dekret von Papst Innozenz XII. Auch in Japan wird seit dem Jahre 1873 Neujahr am 01. Januar jeden Jahres gefeiert. In römisch-orthodoxen Regionen wird hingegen der 14. Januar als Neujahr begangen, da dies dem 01. Januar des alten julianischen Kalenders entspricht. In anderen Gebieten herrschen hingegen bewegliche Termin für Neujahr. Beispiele dafür sind das chinesische, das balinesische, das jüdische und das muslimische Neujahrsfest.

Die Ursprünge und Bräuche zum neuen Jahr

Im deutschsprachigen Raum finden die Feiern zum neuen Jahr vor allem in der Nacht zu Neujahr, der so genannten Silvesternacht statt. Dabei ist üblich, sich gegenseitig viel Glück im neuen Jahr zu wünschen, zum Beispiel in dem man Ihnen „einen guten Rutsch“ wünscht. Gerade im Zusammenhang mit den Neujahrsfeierlichkeiten haben vielfältige Bräuche noch heute Bestand, die Glück bringen sollen. Dazu gehören der klassische vierblättrige Klee, so genannte Glücksschweine oder auch der Schornsteinfeger.

Dokumente aus dem alten Rom zeugen von einer Marienfeier, die schon um das Jahr 700 nach Christus regelmäßig begangen wurde. Seit dem Jahre 1967 gilt der erste Januar gleichzeitig als Weltfriedenstag nach Papst Paul VI. Schon seit der frühen Antike gilt der Wechsel von einer „alten“ zu einer neuen Zeitperiode als wichtiger Feiertag. Je nach religiöser Auffassung jedoch mit unterschiedlichem Schwerpunkt – sei es als Hochfest der Sonne, der Gottesmutter oder der Fruchtbarkeit.

Neujahr in der Moderne

Wie bereits erwähnt begeht man in Deutschland den Ausklang des „alten“ Jahres und die Begrüßung des neuen Jahres in der Silvesternacht zwischen dem 31. Dezember und dem 01. Januar. In der Regel scharen die Deutschen Ihre Familie und Freunde um sich oder nehmen an größeren zentralen Silvesterfeierlichkeiten teil.

Das gesellige Beisammensein mit typischen Speisen wie Bockwurst mit Kartoffelsalat, Linsensuppe oder Raclette gipfelt um Mitternacht, wenn in lauten Countdowns der Beginn des neuen Jahres angekündigt wird. Traditionell wird direkt mit einem Glas Sekt angestoßen und das Feuerwerk beginnt. Innerhalb des Jahres ist es nur mit Sondergenehmigungen und spezieller Ausbildung (Feuerwerker) gestattet, Feuerwerkskörper zu zünden - auch der Verkauf dieser Artikel ist reguliert. Zum Jahreswechsel hingegen ist es auch Laien gestattet am 31. Dezember und am 01. Januar Feuerwerkskörper zu zünden, was viele Menschen ausnutzen.

Eine weitere Tradition ist das Blei-Gießen: Dabei wird das leicht schmelzbare Metall in einem Löffel über einer Kerze geschmolzen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser gekippt. Die dabei entstehenden Formen werden mit einer Taschenlampe angeleuchtet und der Schattenwurf wird als Figur gedeutet. Diese Figuren sind bestimmten Entwicklungen oder Schicksälen im neuen Jahr zugeordnet und lassen viel Spielraum für eigene Interpretationen.

Besonders wichtig sind zum Jahreswechsel die gegenseitigen wohlwollenden Wünsche für Glück, den Geldsegen, die Liebe oder die Gesundheit, ähnlich wie es zum Beginn eines neuen Lebensjahres (Geburtstag) üblich ist.


Neujahr - der erste Tag im westlichen Kalender

Wie der Name schon sagt: Neujahr ist der erste Tag vom neuen Jahr (basierend auf dem westlichen Kalender). Er fällt immer auf den ersten Januar und ist der meist gefeierte/öffentliche Feiertag in der ganzen Welt. Dies ist ein Feiertag für alle Einwohner in Deutschland und anderen westlichen Ländern, um sich einen Tag der Erholung, mit Berücksichtigung der eignen Traditionen, zu nehmen.
Auch wenn das Augenmerk auf den ersten Tag des Jahres gerichtet ist – schon am Abend vorher beginnt die Partynacht. Mit einem Countdown um kurz vor Mitternacht wird an Silvester der Startschuss für ein neues Jahr eingeläutet. Die ganze Welt „rutscht“ mit einem lauten Knapp ins neue Jahr.

Der Ursprung von "Neujahr"

Es wird angenommen, dass die Mesopotamier die ersten Menschen waren, die Neujahr gefeiert haben. Auch die Römer legten einen Großen Wert auf den ersten Tag des Jahres. Sie Liebten die Feierlichkeiten zu dieser Zeit des Jahres. Auch weil der Monat Januar nach dem Gott Janus benannt worden ist – dem Gott mit zwei Gesichtern (des Anfangs und des Endes). Man geht also davon aus, dass Neujahr heidnische Ursprünge hat.
Auch im Mittelalter wurde Neujahr gefeiert, dort gab es mehrere heidnische Feste auch wenn diese meist von der Kirche untersucht wurden. Aber der erste Tag des neuen Jahres wurde schon früh vom Christentum als das Fest der Beschneidung Christ angenommen, da dies der 8te Tag nach Geburt Jesus (25ter Dezember) ist. Damit hat Neujahr eine Christliche Bedeutung.

Moderne Feiern an Neujahr

Auch wenn die Feier selbst mit einem großen Feuerwerk um Mitternacht am Vorabend seinen Höhepunkt erreicht. wird die Nacht zu Neujahr auf allen Teilen der Welt gefeiert.

Heutzutage wird im Westen das neue Jahr mit vielen Feiern und einem großen Knall begrüßt. Die letzten Stunden werden in den Stadtzentren genossen, das Feuerwerk betrachtet und pünktlich um kurz nach Mitternacht mit einem Glas Sekt aufs neue Jahr angestoßen.

In Deutschland gibt es in allen großen Städten öffentliche Feiern. Zum Beispiel findet in Berlin am Brandenburger Tor ein riesiges Feuerwerk statt, wo tausende Menschen das neue Jahr begrüßen. Auch in München kann ein atemberaubendes Farbenspiel am Himmel betrachtet werden – die Beste Aussicht dafür bietet der Olympiaberg. Diese Nacht bleibt einfach unvergessen. Wenn der 2te Januar ein Brückentag ist oder sogar auf ein Wochenende fällt geht die Neujahrsfeier vom 31ten Dezember bis zum 2ten Januar.